Kategorie: Konzerte

Alle Konzerte von exil.arte

Konzertreihe „Echo des Unerhörten“ – Berg, Herschkowitz und Schüler

Elisabeth Leonskaja und Sara Hershkowitz interpretieren Berg, Herschkowitz und Schüler

exil.arte Konzert „Echo des Unerhörten“ im ORF Radiokulturhaus, Großer Sendesaal

Die beiden Ausnahmekünstlerinnen Pianistin Elisabeth Leonskaja und Sängerin Sara Hershkowitz gestalten ein Programm mit Werken des Alban Berg-Schülers Philip Herschkowitz und zweier sehr unterschiedlichen SchülerInnen aus der ehemaligen Sowietunion.

Elisabeth Leonskaja © Julia Wesely

Der in Rumänien 1906 geborene Herschkowitz war zuerst Student bei Joseph Marx an der Wiener Musikakademie (heute Universität für Musik und darstellende Kunst Wien), bevor er Schüler von Alban Berg und Anton Webern wurde. 1939 wurde er vom NS-Regime zur Flucht nach Jugoslawien gezwungen. Nach einem mehrjährigen Exil in Taschkent beabsichtigte er nach Wien zurückzukehren, was aber aufgrund der politischen Lage in der Sowietunion misslang. Daher ließ er sich 1946 in Moskau nieder, wo er Privatunterricht gab. Seine Kompositionstechnik war als „formalistisch“ verpönt, gleichzeitig stand er unter antisemitischer Bedrohung durch die Machthaber. 1949 wurde er aus dem Komponistenverband eliminiert. Herschkowitz war zeit seines Lebens ein einflussreicher Lehrer und unterrichtete unter anderem Edison Denisov, Elena Firsova, Alfred Schnittke, Sofia Gubaidulina, Boris Tischenko und beeinflußte auch die Musikologen Mikhail Druskin, Natan Fishman und Yuri Kholopov.

Auch die junge Pianistin Elisabeth Leonskaja zählte zu seinen SchülerInnen.

Im Gespräch mit Irene Suchy werden die beiden Künstlerinnen über ihren persönlichen Zugang zu Philip Herschkowitz sprechen und seine Werke interpretieren.

Sara Hershkowitz © Thomas Jahn

Elisabeth Leonskaja, Klavier
Sara Hershkowitz, Sopran
Ulrike Anton, Flöte
Moderation: Dr. Irene Suchy

PROGRAMM

Alban Berg: Sonata für Klavier, op.1
Alban Berg: Frühe Lieder
Philip Herschkowitz: Miniaturen für Klavier
Philip Herschkowitz: Lieder nach Gedichten Paul Celans
Edison Denisov: Vier Gedichte von Gérard de Nerval für Sopran, Flöte und Klavier
Elena Firsova: Zwei Inventionen für Flöte solo

Donnerstag | 23 01 2020 | 19:30 Uhr
exil.arte Konzert „Echo des Unerhörten“
ORF Radiokulturhaus, Großer Sendesaal
Argentinierstraße 30a, 1040 Wien

Tickets ab sofort hier erhältlich.
Eintritt: EUR 27,–
Ermäßigungen:
ORF RadioKulturhaus-Karte 50%, Ö1 Club 10%

ORF Lange Nacht der Museen | 05. Oktober 2019

Am Samstag, dem 5. Oktober 2019, fand die diesjährige „ORF Lange Nacht der Museen“ in ganz Österreich zum 20. Mal statt.
Das exil.arte Zentrum der mdw freute sich heuer das erste Mal dabei gewesen zu sein und neben besonderen Programmpunkten gab es auch Führungen durch die laufende Ausstellung.

SONDERVERANSTALTUNGEN im Rahmen der ORF Lange Nacht der Museen

1) Konzert: Echo des Unerhörten (Beginn: 18:30 Uhr)

Programm:
Hans Gál (1890 – 1987)
– Concertino für Flöte und Streichquartett, op. 82
Julius Bürger (1897 – 1995) – Streichquartett Nr. 2
Hans Winterberg (1901 – 1991) – Streichquartett 1957/1970

Das WISE –   Wien International Soloists Ensemble bringt vergessene Werke dieser Komponisten zum Klingen.

Andrea Nikolić, Violine
Jonathan Cano, Violine
Marta Potulska, Viola
Anzél Gerber, Violoncello

Ulrike Anton, Flöte

2) Schauspielerlesung „Briefe von Erwin Piscator“ (Beginn: 20:30 Uhr)

Gelesen und interpretiert von Tamara Stern und Hubert Wolf
Textauswahl: Susanne Abbrederis

Tamara Stern
Tamara Stern wurde in Berlin geboren. Sie erhielt ihre Schauspielausbildung in Tel Aviv, war im Ensemble des Gesher Theaters und wurde 2000 mit dem Israelischen Theaterpreis als beste Nachwuchsschauspielerin ausgezeichnet. Danach spielte sie an verschiedenen österreichischen und deutschen Theatern, u.a. in der Drachengasse Wien, in Innsbruck und Bozen. Am Vorarlberger Landestheater spielte sie zuletzt „Die Sisters of Swing“, „Die acht Frauen“ und „Ich Zarah“. Ihre Paraderolle „Lola Blau“ von Georg Kreisler spielte sie 7 Spielzeiten vor ausverkauftem Haus. Seit 2016 koproduziert sie mit dem Off-Theater Wien: „Lola Blau“, „Ich Zarah“ und zuletzt die dritte Produktion „Kein Groschen. BRECHT!“.

Hubert Wolf
Nach seiner Schauspielausbildung übernahm Hubert Wolf ab 1989 zahlreiche Haupt-und Nebenrollen in Theater-und Fernsehproduktionen, u.a. in “Hochschwab“ am Schauspielhaus Wien, „Go West“ im Metropol, im Fernsehen u.a. in  „Trautmann“, „Kommissar Rex“, „Schnell ermittelt“ und viele weitere.In den vergangenen Jahren in der „Komtesse Mizzi“ und „Der Schwierige“ auf der Tillysburg, zuletzt Jacobus in „Da Jesus und seine Hawara“ und Fürst Plata-Ettin in Olympia“ von Franz Molnar Festspiele Schloss Tillysburg 2019.

3) Konzert: Von der Lower East zur Upper West Side (Beginn: 22:30 Uhr)

Musik der Jiddischen Bühnen und Wiener Cafés im New York der 1930er und 40er Jahre. Esther Wratschko und ihr Ensemble (Lili Weinhandl & Andrew Gorman) interpretieren Lieder von Leopoldi, Berg u.a.

Programm:

Alexander Olshanetsky: Ikh hob dikh tsufil lib
Abraham Ellstein: Abi gezunt
Shalom Secunda: Bay mir bistu sheyn
Jimmy Berg: Man stellt sich um!
Hermann Leopoldi: Ja da wär´s halt gut, wenn man Englisch könnt
Jimmy Berg: Small Café near Central Park West

Gesprächskonzert Michael Graubart

Konzertreihe Echo des Unerhörten

ORF RadioCafé
Argentinierstraße 30a, 1040 Wien

Werke
: Kammermusikwerke von Michael Graubart

Mit:
 Ulrike Anton, Flöte, Christine Roider, Violoncello, Rafal Morzyczki, Klavier; WISE – Wien International Soloists Ensemble: Édua Zádory, Violine, Andrea Nikolic, Violine, Marta Potulska, Anzél Gerber, Violoncello; Irene Suchy, Moderation. Irene Suchy begleitet den Komponisten Michael Graubart, der zum Konzert nach Wien kommen wird, auf seiner Reise in die Vergangenheit und spricht mit ihm über seinen musikalischen Werdegang sowie über seine Werke. Weitere Interviewpartner sind Gerold Gruber, Leiter und Gründer von exil.arte, sowie die Flötistin Ulrike Anton, für die Michael Graubart komponiert hat.

Gesprächskonzert André Singer

ORF Radiokulturhaus Studio 3
Argentinierstraße 30a, 1040 Wien
Gesprächskonzert André Singer

Werke
: Kammermusikwerke von André Singer

Mit:
 Joyce Lindorff, Klavier & Cembalo, George Wolf, Rezitation, Ulrike Anton, Flöte; Trio Artio: Judith Fliedl, Violine, Christine Roider, Violoncello, Johanna Estermann, KlavierIrene Suchy im Gespräch mit der Pianistin und Cembalistin Joyce Lindorff, einer ehemaligen Studentin von André Singer, dem langjährigen Weggefährten des Komponisten, George Wolf und der Historikerin Susanne Korbel.

Konzert mit Werken von Jan Urban, Leoš Janáček und Gideon Klein

Universität für Musik und darstellende Kunst Wien

Franz Liszt-Saal , Lothringerstraße 18, 1030 WienMit der Pianistin Biljana Urban 

Ein Vergleich mit Leoš Janáček und Gideon Klein

Jan Urbans Kompositionsstil entwickelte sich aus der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert. Biljana Urban, die Enkelin des Komponisten, selbst international renommierte Pianistin, wird das Werk ihres Großvaters mit seinen Zeitgenossen Leoš Janáček und Gideon Klein vergleichen. 

Bildergalerie

Gesprächskonzert von Hugo Kauder mit Buchpräsentation

Konzertreihe „Echo des Unerhörten“ –14
ORF RadioCafé

Argentinierstraße 30a, 1040 Wien
Gesprächskonzert Hugo Kauder mit Buchpräsentation des Böhlau Verlags im Rahmen der exil.arte-Schriftenreihe >

Werke
: 1. Streichquartett, Sonate für Flöte und Klavier, 4. Streichquartett.

Mit:
 Selini Quartett – Liubov Kalmykova, Violine, Nadia Kalmykova, Violine, Loredana Apetrei, Viola, Loukia Loulaki, Violoncello; Ulrike Anton, Flöte, Miyuki Schüssler, Klavier. Irene Suchy, Moderation. In einem Gespräch mit der Autorin Karin Wagner und Karl Warner (Hugo Kauder Society) soll die Person des Komponisten, Lehrers, Musikers, Musiktheoretikers und Philosophen beleuchtet werden. Beispiele aus seinem reichhaltigen Schaffen (er schrieb über 300 Werke) ergänzen das Bild eines vielseitigen Menschen.

Radio Kulturhaus Beitrag zu Gesprächskonzert Hugo Kauder

Konzert Verfemte Komponistinnen

im Rahmen des Festival Musica Femina 
in der Orangerie in Schönbrunn 
ab 16 Uhr: Führung durch die Ausstellung

Werke von
: Rosy Wertheim, Ruth Schönthal, Vally Weigl und Henriëtte Bosmans

Mit 
Ethel Merhaut (Sopran), Ulrike Anton (Flöte), Christine Roider (Violoncello) & Miyuki Schüssler (Klavier)
Moderation: Gerold Gruber

Weiterführende Informationen: http://musicafemina.at

Tribute to Andrè Singer

Das Trio Artio: Drei junge Frauen in schwarzen Kleidern mit Musikinstrumenten

The Austrian Cultural Forum New York 
Mit 
Trio Artio, Gerold Gruber im Gespräch mit Susanne Korbel und dem Zeitzeugen George Wolff

André Singer wurde in Serbien geboren und studierte an der mdw. In der Zwischenkriegszeit konnte er sich als Komponist, Pianist und Texter einen Namen im Bereich des Wiener Kabaretts machen (Literatur am Naschmarkt). 1938 musste er in die USA fliehen und arbeitete als Kompositionslehrer an einem amerikanischen College. George Wolff, ein Freund von André Singer, wird über sein Leben und sein Werk aus seiner Sicht berichten. 

Link: www.acfny.org > Event

Ein Abend rund um Hermann Leopoldi

Hermann Leopoldi im Frack

Universität für Musik und darstellende Kunst Wien
Alter Konzertsaal, Rennweg 8, 1030 Wien

Mit 
Studierenden von Gertraud Berka-Schmid Alexander Tarko, Lisa Pupitz, Mathias Schmidhammer, Marin Drmac  
Gäste und Mitgestalter: Ronald Leopoldi (Sohn), Sepp Tatzl (Schriftsteller, Regisseur, Zeitzeuge), Gerold Gruber (Leiter des exil.arte Zentrum der mdw), Peter Marschik (Dirigent, Pianist, Komponist)

Gesprächskonzert mit Werken von Jan Urban & Gustav Lewi

Konzertreihe „Echo des Unerhörten“ –13
ORF RadioCafé

Argentinierstraße 30a, 1040 Wien

Werke
 von Jan Urban und Gustav Lewi.  
Mit: Ethel Merhaut, Sopran, Orsolya Korcsolán, Violine, Biljana Urban, Klavier, Sándor Károlyi, Klavier, Moderation: Irene Suchy; Gespräch mit Jan Urbans Enkelin und Pianistin Biljana Urban, sowie mit Gustav Lewis Enkelin Susan Margrit Key-Burr und Michael Haas.

Bildergalerie

Video