Author: Florian Hammer

Film Screening “WALTER ARLEN’S FIRST CENTURY” at the Austrian Cultural Forum New York

WALTER ARLEN’S FIRST CENTURY, a documentary by Vienna-based filmmaker Stephanus Domanig, paints an affectionate and multifaceted picture of a musician exiled in 1938, who only got to see his works performed late in life.

The film accompanies Walter Arlen for a part of his journey. With ease it paints the portrait of a remarkable man, a man who went through years of darkness but never lost sight of the “blue light of the last streetcar”.

Following the 90-minute screening of the film, there was a Q&A with exil.arte’s founding Director Gerold Gruber and filmmaker Stephanus Domanig.
Jeannie Im (soprano) and Dan Franklin Smith (piano) presented examples of Arlen’s musical oeuvre including “Five Songs of Love and Yearning.”

Please read the articles on this wonderful evening on Broadway World and Musical America.

Concert with compositions by Jan Urban, Leoš Janáček and Gideon Klein

Universität für Musik und darstellende Kunst Wien
Franz Liszt-Saal , Lothringerstraße 18, 1030 Wien
Mit der Pianistin Biljana Urban
 
Jan Urbans Kompositionsstil entwickelte sich aus der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert. Biljana Urban, die Enkelin des Komponisten, selbst international renommierte Pianistin, wird das Werk ihres Großvaters mit seinen Zeitgenossen Leoš Janáček und Gideon Klein vergleichen.

André Singer – „Echo of the Unheard”

19. März 2019 | 19 Uhr | ORF Radiokulturhaus Studio 3
Argentinierstraße 30a, 1040 Wien
Gesprächskonzert André Singer

Works
: Chamber music by André Singer

With:
 Joyce Lindorff, piano & cembalo, George Wolf, recitation, Ulrike Anton, flute; Trio Artio: Judith Fliedl, violin, Christine Roider, cello, Johanna Estermann, pianoIrene Suchy talks with the pianist and cembalist Joyce Lindorff, a former student of André Singer, the composers’ long term companion George Wolf and the historian Susanne Korbel.

Concert with compositions by Jan Urban, Leoš Janáček and Gideon Klein

Universität für Musik und darstellende Kunst Wien

Franz Liszt-Saal , Lothringerstraße 18, 1030 WienMit der Pianistin Biljana Urban 

Ein Vergleich mit Leoš Janáček und Gideon Klein

Jan Urbans Kompositionsstil entwickelte sich aus der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert. Biljana Urban, die Enkelin des Komponisten, selbst international renommierte Pianistin, wird das Werk ihres Großvaters mit seinen Zeitgenossen Leoš Janáček und Gideon Klein vergleichen. 

Bildergalerie

Concert Hugo Kauder with book presentation

Konzertreihe „Echo des Unerhörten” –14
ORF RadioCafé

Argentinierstraße 30a, 1040 Wien
Gesprächskonzert Hugo Kauder mit Buchpräsentation des Böhlau Verlags im Rahmen der exil.arte-Schriftenreihe >

Werke
: 1. Streichquartett, Sonate für Flöte und Klavier, 4. Streichquartett.

Mit:
 Selini Quartett – Liubov Kalmykova, Violine, Nadia Kalmykova, Violine, Loredana Apetrei, Viola, Loukia Loulaki, Violoncello; Ulrike Anton, Flöte, Miyuki Schüssler, Klavier. Irene Suchy, Moderation. In einem Gespräch mit der Autorin Karin Wagner und Karl Warner (Hugo Kauder Society) soll die Person des Komponisten, Lehrers, Musikers, Musiktheoretikers und Philosophen beleuchtet werden. Beispiele aus seinem reichhaltigen Schaffen (er schrieb über 300 Werke) ergänzen das Bild eines vielseitigen Menschen.

Radio Kulturhaus Beitrag zu Gesprächskonzert Hugo Kauder

Concert Verfemte Komponistinnen at the Festival Musica Femina

im Rahmen des Festival Musica Femina 
in der Orangerie in Schönbrunn 
ab 16 Uhr: Führung durch die Ausstellung

Werke von
: Rosy Wertheim, Ruth Schönthal, Vally Weigl und Henriëtte Bosmans

Mit 
Ethel Merhaut (Sopran), Ulrike Anton (Flöte), Christine Roider (Violoncello) & Miyuki Schüssler (Klavier)
Moderation: Gerold Gruber

Weiterführende Informationen: http://musicafemina.at

Tribute to Andrè Singer

Das Trio Artio: Drei junge Frauen in schwarzen Kleidern mit Musikinstrumenten

The Austrian Cultural Forum New York 
Mit 
Trio Artio, Gerold Gruber im Gespräch mit Susanne Korbel und dem Zeitzeugen George Wolff

André Singer wurde in Serbien geboren und studierte an der mdw. In der Zwischenkriegszeit konnte er sich als Komponist, Pianist und Texter einen Namen im Bereich des Wiener Kabaretts machen (Literatur am Naschmarkt). 1938 musste er in die USA fliehen und arbeitete als Kompositionslehrer an einem amerikanischen College. George Wolff, ein Freund von André Singer, wird über sein Leben und sein Werk aus seiner Sicht berichten. 

Link: www.acfny.org > Event

Commemorative event against violence and racism in memory of the victims of National Socialism

Diese Gedenkveranstaltung fand im Zeremoniensaal der Hofburg in Wien statt.

Egon Wellesz
, Streichquartett Nr. 4, III. Sehr langsam, Walter Arlen, „Es geht wohl anders“ für Gesang und Klavier, Sonett für Violine und Klavier, Humoreske für Piano solo 
Mitwirkende: Ensemble der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien; Selini Quartett: Liubov Kalmykova (Violine), Nadia Kalmykova (Violine), Loredana Apetrei (Viola), Loukia Loulaki (Violoncello); Rafat Mokrzycki (Klavier), leva Pranskute (Violine); Helene Franziska Feldbauer (Mezzosporan)

Bildergalerie

Fotos von: © Parlamentsdirektion / Thomas Topf und © Parlamentsdirektion / Johannes Zinner

An evening with Hermann Leopoldi

Hermann Leopoldi im Frack

Universität für Musik und darstellende Kunst Wien
Alter Konzertsaal, Rennweg 8, 1030 Wien

Mit 
Studierenden von Gertraud Berka-Schmid Alexander Tarko, Lisa Pupitz, Mathias Schmidhammer, Marin Drmac  
Gäste und Mitgestalter: Ronald Leopoldi (Sohn), Sepp Tatzl (Schriftsteller, Regisseur, Zeitzeuge), Gerold Gruber (Leiter des exil.arte Zentrum der mdw), Peter Marschik (Dirigent, Pianist, Komponist)

Holocaust memorial service in the Palais Epstein

Die Begrüßung erfolgte durch Nationalratspräsident Mag. Wolfgang Sobotka. Gespielt wird die Musik der vertriebenen Komponisten Bruno Walter, Walter Arlen und Ernst Toch

Musikerinnen: Ekaterina Frolova, Violine, Mari Sato, Klavier, Andreea Cojoc, Sopran, Joelle Bouffa, Klavier, Christine Roider, Violoncello, Johanna Estermann, Klavier

Bildergalerie

© Parlamentsdirektion/Johannes Zinner