Anita Bild

Wien, 1915 – 2012, London

Anita Bild wurde in Wien als Anna Lelewer geboren. Sie begann ihr Ballettstudium mit elf Jahren. Nach der Matura am Wiener Gymnasium Rahlgasse inskribierte sie als Englisch-Major an der Wiener Universität, bevor sie vom Ballett in Basel als Tänzerin engagiert wurde. Zu diesem Zeitpunkt begann sie, den Namen „Anita“ anstelle von Anna zu verwenden. Ihre Karriere führte sie von der Schweiz nach Ägypten. Als Hitler Österreich annektierte, arbeitete sie als Tänzerin am Linzer Landestheater. Sie wurde vom Staatstheater als „Nicht-Arierin“ entlassen und beantragte und erhielt ein Visum, um als Zimmermädchen in England zu arbeiten. Von Freunden wurde sie überredet, eine Vernunftehe einzugehen, um eine Abschiebung zu vermeiden. In dieser Zeit lernte sie auch ihren späteren Ehemann, den österreichischen Flüchtlingskollegen Fritz Bild, kennen. Von 1944 bis 1946 trat Anita als Sängerin und Tänzerin in verschiedenen Flüchtlingslokalen in London auf, für die sie sowohl Worte als auch Musik zu mehreren Kabarettliedern komponierte. Nach dem Krieg machte sie eine Karriere als Schauspielerin und Tänzerin, bevor sie Mitte der 1950er Jahre eine neue Karriere als Drehbuchautorin für das deutsche Programm der BBC begann. Im Alter von 75 Jahren schrieb sie ihre Memoiren, die als A Cherry Dress veröffentlicht wurden und 2018 posthum veröffentlicht wurden.