Kategorie: Konzertreihe

„Serenade der Saiten: Meisterwerke von Fürstensaal und Poulenc“ | Konzertreihe “ Echo des Unerhörten“ | 7. November 2024

© Exilarte

Ein Abend, gewidmet den Sonaten für Cello und Klavier von Robert Fürstenthal und Francis Poulenc – zwei Meistern des 20. Jahrhunderts, die die Musiklandschaft nachhaltig geprägt haben. Poulencs Cellosonate von 1948 besticht durch ihre dynamischen Kontraste und tiefgründige Lyrik, die klassische Eleganz mit zeitgenössischer Sensibilität verbindet. Gleichzeitig zeugen Fürstenthals Sonaten, entstanden während seines Exils, von einer tiefen Nostalgie und Emotion. Sie markieren seine Rückkehr zum musikalischen Schaffen nach einer langen Phase des Schweigens und vermitteln Gefühle von Hoffnung und Schmerz mit großer Intensität.

Donnerstag, 07. November 2024, 19 Uhr
Palais Ehrbar – kleiner Ehrbar Saal
Mühlgasse 28
1040 Wien

Eintritt frei! / eventjet.at 

Interpret:innen:

Aleksander Simić , Violoncello

Simone Sgarbanti, Klavier

Programm: 

Robert Fürstenthal: Sonata op. 44 in c-sharp minor

Robert Fürstenthal: Sonata op. 58 in f minor

Francis Poulenc: Sonata FP 143

Moderation: 

Gerold Gruber (Gründer von exil.arte und Leiter des Exilarte Zentrum)

Konzertreihe “ Echo des Unerhörten“ | 15. Oktober 2024 | Liederabend

Die renommierte Mezzosopranistin Michaela Selinger zählt zu den international gefragtesten Sängerinnen ihres Fachs, mit erfolgreichen Auftritten auf Opern- und Konzertbühnen. Sie wurde mit dem Eberhard-Wächter-Preis ausgezeichnet und ist die Preisträgerin des Wiener Belvedere-Wettbewerbs. Von 2005 bis 2010 war sie Mitglied der Wiener Staatsoper. Besonders hingebungsvoll interpretiert sie Lieder der nachromantischen Periode von Komponist:innen wie Mittler, Weigl, Eisler und Wellesz, begleitet von Pianisten Claus-Christian Schuster, Gründer von weltweit annerkannten Wiener Schubert Trio und dem Altenberg Trio Wien. Claus Christian Schuster wurde 1999 mit dem Österreichischen Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst sowie dem Robert Schumann Preis geehrt.

Dienstag, 15. Oktober 2024, 19 Uhr
Palais Ehrbar – kleiner Ehrbar Saal
Mühlgasse 28
1040 Wien

Eintritt frei! / eventjet.at 

Interpret:innen:

Michaela Selinger, Mezzosopran

Claus Christian Schuster, Klavier 

Programm: 

Franz Mittler: Vier Lieder op. 6 
Vally Weigl: Lieder auf Texte von Edith Segal 
Hans Eisler: Hölderlin Fragmenten 
Egon Wellesz: Drei Lieder op. 7 und Drei Lieder op. 15 

u.a.

Moderation: 

Gerold Gruber (Gründer von exil.arte und Leiter des Exilarte Zentrum)

„Auf eine alte Partitur: Ein Liederabend mit Werken des im Exil lebenden Wiener Komponisten Julius Bürger“ | Konzertreihe „Echo des Unerhörten“ | 16. September 2024

© Exilarte

„Auf eine alte Partitur: Ein Liederabend mit Werken des im Exil lebenden Wiener Komponisten Julius Bürger“ | Konzertreihe „Echo des Unerhörten“ | 16. September 2024 

In diesem außergewöhnlichen Liederabend präsentieren Bariton Dr. Ryan Hugh Ross, Pianist Dr. Daniel Rieppel und Geigerin Risa Schuchter die faszinierenden Werke des Komponisten Julius Bürger. Zu hören sind die vom rennomierten Tenor Joseph Schmidt aufgenommenen und im Film „Ein Lied geht um die Welt“ aufgeführten Melodien wie „Zigeunerlied“ und „Launisches Glück“, sowie Uraufführungen aus Bürger’s umfangreichem Schaffen, das sich über 73 Jahre erstreckte. 

Montag, 16. September 2024, 19 Uhr
Palais Ehrbar – kleiner Ehrbar Saal
Mühlgasse 28
1040 Wien

Eintritt frei! / eventjet.at 

Interpret:innen:

Ryan Hugh Ross, Bariton
Risa Schuchter, Geige
Daniel Rieppel, Klavier

Programm: 

Werke von Julius Bürger

Moderation: 

Gerold Gruber (Gründer von exil.arte und Leiter des Exilarte Zentrum)

Konzertreihe „Echo des Unerhörten“ | 18. Juni 2024 I Arnold Schönberg und Wolfgang Fraenkel

CiompiQuartet

© The Ciompi Quartet

Arnold Schönberg und Wolfgang Fraenkel sind historisch miteinander verbunden: zwei progressive jüdische Komponisten, die mit dem Aufstieg der Nazis aus Europa flohen. Schönberg kam in die USA, während der jüngere Fraenkel acht Jahre in Shanghai verbrachte, wo er ein wichtiger Lehrer und eine kulturelle Kraft war. Dieses Konzert vergleicht diese beiden starken Persönlichkeiten anhand zweier ihrer Streichquartette. Fraenkels Quartett enthält eine Widmung an den viel bewunderten Schönberg.

Dienstag, 18. Juni 2024, 19 Uhr
Palais Ehrbar – Kleiner Ehrbar Saal
Mühlgasse 28
1040 Wien

Das Konzert ist ausgebucht!

Interpret:innen:

Ciompi Quartet

Eric Pritchard, Violine | Hsiao-mei Ku, Violine | Jonathan Bagg, Viola | Caroline Stinson, Violoncello

Programm: 

Arnold Schönberg: String Quartet No. 4 op. 37 

Wolfgang Fraenkel: Music for String Quartet (1949)  

Moderation: 

Ulrike Anton (Direktorin des Arnold Schönberg Center Wien) | Gerold Gruber (Gründer von exil.arte und Leiter des Exilarte Zentrum der mdw)

Konzertreihe „Echo des Unerhörten“ | 16. April 2024 I Irgendwo auf der Welt

© Roman Drits

Pianistin Linda Leine und Sopranistin Pia Davila arbeiten seit Herbst 2014 stetig zusammen. Beginn dieser spannenden Reise war der Wettbewerb „Schubert und die Moderne“ 2015 in Graz, wo das Duo den dritten Preis erhielt. Seitdem musiziert es deutschlandweit, in der Schweiz und in Österreich. In Schwerin gewannen die Musikerinnen 2016 den ersten Preis beim Wettbewerb der Verfemten Musik – für die beiden der gemeinsame Anfang der Arbeit mit Musik verfemter KomponistInnen. Seitdem haben sich Linda Leine und Pia Davila ein breites Repertoire erarbeitet, dessen Herzensstücke nun auf der CD zu hören sind. Warum sich die Musikerinnen besonders diesem Thema widmen, hat verschiedene Gründe. Neben der fantastischen musikalischen Qualität, über die die oft viel zu unbekannten Werke und Texte verfügen, ist es den beiden Künstlerinnen wichtig, mit ihrem Beruf einen sozialen Beitrag zu leisten. Während Linda Leine die Geschichten ihrer eigenen, jüdischen Familie väterlicherseits erfahren hat – ihr Großvater war in mehreren deutschen Konzentrationslagern interniert und überlebte den Holocaust –, ist Pia Davila die Pflege des Erinnerns für ein demokratisches und friedliches Leben in der Zukunft ein wichtiges Anliegen. So war sie jahrelang Mitglied des „Freundeskreises KZ-Gedenkstätte Neuengamme e.V.“ und ihr Einsatz im Rahmen des GasthörerInnen-Programms für Geflüchtete der Hochschule für Musik und Theater Hamburg wurde mit der Einladung zum Neujahrsempfang 2019 beim Bundespräsidenten auf Schloss Bellevue honoriert.

Dienstag, 16. April 2024, 19 Uhr
Palais Ehrbar – Kleiner Ehrbar Saal
Mühlgasse 28
1040 Wien

Eintritt frei! / eventjet.at 

Interpret:innen:

Pia Davila, Sopran
Linda Leine, Klavier 

Programm: 

Lieder von Erich Zeisl, Arnold Schönberg, Ruth Schonthal, Ilse Weber, u.a.

Moderation: 

Gerold Gruber (Gründer von exil.arte und Leiter des Exilarte Zentrum der mdw)

Konzertreihe „Echo des Unerhörten“ | 18. März 2024 I Holzbläserquintett Windobona

© Holzbläserquintett Windobona

Das junge Holzbläserquintett Windobona wurde im Sommer 2020 während der Angelika Prokopp Sommerakademie der Wiener Philharmoniker gegründet. Die meisten Mitglieder studieren an der mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien und erhalten Kammermusikunterricht von Gottfried Pokorny. Sie sind sowohl national als auch international in Kammermusik und renommierten Orchestern aktiv, was zu wertvollen Erfahrungen beiträgt, die sie nun im Quintett nutzen. Das Ensemble gibt regelmäßig Konzerte in ganz Österreich, gestaltet eigene Programme, tritt bei verschiedenen Veranstaltungen auf, arbeitet an Auftragskompositionen und spielt bei angesehenen Musikfestivals wie dem Carinthischen Sommer. Im Jahr 2022 gewannen sie den 1. Preis beim 4. Internationalen Cibulka Wettbewerb in Graz. 

Montag, 18. März 2024, 19 Uhr
Palais Ehrbar – Kleiner Ehrbar Saal
Mühlgasse 28
1040 Wien

Eintritt frei! / eventjet.at 

Interpret:innen:

HOLZBLÄSERQUINTETT WINDOBONA

Anna Karanitsch, Flöte
Isabella Schwarz, Oboe
Klaus Höpfler, Horn
Petra Seidl, Fagott
Julienne Spitzer, Klarinette

Programm: 

Pavel Haas, Bläserquintett op. 10 

György Ligeti, 6 Bagatellen 

Jean Françaix, Quintett Nr. 1

Moderation: 

Gerold Gruber (Gründer von exil.arte und Leiter des Exilarte Zentrum der mdw)

Konzertreihe „Echo des Unerhörten“ | 12. Dezember 2023 I André Singer und Hans Winterberg

© Peter Kreimeir; © Sarah Lawrence College

Klaviertrios sind ein wichtiger Bestandteil des kompositorischen Schaffens von André Singer und Hans Winterberg. Der geplante Konzertabend bringt die zwei noch weitgehend unbekannten, aber musikalisch faszinierenden Trios zur Aufführung, interpretiert vom Pianisten David Hausknecht, dem Geiger Floris Willem und der Cellistin Cristina Basili. 

Dienstag, 12. Dezember 2023, 19 Uhr
Palais Ehrbar – Kleiner Ehrbar Saal
Mühlgasse 28
1040 Wien

Eintritt frei! / Platzreservierung unter: eventjet.at 

Interpret:innen:

Floris Willem, Violine 
Cristina Basili, Violoncello 
David Hausknecht, Klavier

Programm: 

Hans Winterberg – Sudetensuite
André Singer – Klaviertrio Op.32
Antonin Dvořák – Klaviertrio „Dumky“ Nr. 4, Op. 90

Moderation: 

Gerold Gruber (Gründer von exil.arte und Leiter des Exilarte Zentrum der mdw)

Konzertreihe „Echo des Unerhörten“ | 22. November 2023 I Hans Winterberg Festival

© Exilarte

Mittwoch, 22. November 2023, 19 Uhr
Palais Ehrbar – Kleiner Ehrbar Saal
Mühlgasse 28
1040 Wien

Eintritt frei! / Platzreservierungen unter: eventjet.at 

Interpret:innen:

INEO Quartett: Nadia Kalmykova, Violine | Ljuba Kalmykova, Violine | Yan-Lok Hoi, Viola | Constantin Paul Siepermann, Violoncello
Duo: Weronika Strugala, Violoncello | Zuzanna Basińska, Klavier 
Quintett: Raika Yamakage, Violine | Ayaka Matsudomi, Klarinette | Helena Riedl, Klarinette | Max Pichler, Horn | Gabriel Meloni, Klavier

© Peter Kogoj

Werke von Hans Winterberg

Sonate für Violoncello und Klavier
Streichquartett (1942) – Uraufführung der vollständigen Fassung
Quintett für Violine, 2 Klarinetten, Horn und Klavier (1935) – Uraufführung

Moderation: 

Gerold Gruber (Gründer von exil.arte und Leiter des Exilarte Zentrum)

Konzertreihe „Echo des Unerhörten“ I 17. Oktober 2023

© Exilarte

Das renommierte Duo – Cellistin Vida Vujic und Pianistin Sybilla Konstantinova – widmet sich den Cellosonaten von Walter Würzburger und Walter Bricht, deren Nachlässe sich im Archiv des Exilarte Zentrums befinden.

Dienstag, 17. Oktober 2023, 19 Uhr
Palais Ehrbar – kleiner Ehrbar Saal
Mühlgasse 28
1040 Wien

Eintritt frei! / eventjet.at 

Interpret:innen:

Vida Vujic, Cello
Sybilla Konstantinova, Klavier

Programm: 

Ludwig van Beethoven: Sonate für Klavier und Violoncello op.69 A-Dur 

Walter Würzburger: Sonate für Violoncello und Klavier (1989)

Walter Bricht: Sonate für Violoncello und Klavier (1936)

Moderation: 

Prof. Dr. Gerold Gruber (Gründer von exil.arte und Leiter des Exilarte Zentrum)

Kritik zum Konzert erschienen! Konzertreihe „Echo des Unerhörten“ – Schätze aus dem Exilarte Zentrum I 22. Juni 2023, INEO Streichquartett

©Amelie Meißner

Die Kritik zum Konzert können Sie hier lesen.

Das Exilarte Zentrum der mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien präsentiert Streichquartette von Walter Bricht, Julius Bürger und Hans Gál. Die Nachlässe dieser Komponisten befinden sich im Archiv des Exilarte Zentrum.

Interpret:innen:

INEO Quartett (Nadia Kalmykova – Violine, Ljuba Kalmykova – Violine, Yan-Lok Hoi – Viola, Constantin Paul Siepermann – Violoncello)

Donnerstag, 22. Juni 2023, 19:00 Uhr
Palais Ehrbar – Kleiner Ehrbar Saal
Mühlgasse 28
1040 Wien

Eintritt frei! Anmeldung hier

Moderation: Gerold Gruber (Gründer von exil.arte und Leiter des Exilarte Zentrum)

Programm:

Walter Bricht (1904 – 1970) – Chaconne, [WoO. 24] (1967) 

Julius Bürger (1897-1995) – Streichquartett Nr. 2 (1968) 

Hans Gál (1890-1987) – Streichquartett Nr. 4, op. 99 (1970)